Eignet sich sehr gut für eine Silberhochzeit

oder andere Jubiläen.

Der Kandidat sollte  irgendwie hereingefahren werden.

Eine Person liest vor, 1-2 Personen prüfen.

Kittel und Taschenlampen wären angebracht 

 

 

Oldie - Tüv

 

 

Entschuldigung, dass wir hier so hereinplatzen.

 

Wir sind Außendienst - Mitarbeiter des TÜV in ........

und sollen auf der ..........straße Nr. ...an einem Oldtimer

die Hauptuntersuchung durchführen.

 

Nachbarn haben uns gesagt, wir könnten das Fahrzeug hier finden.

 

Sag mal, wie hieß doch die Dame, die uns bestellt hat?

 

Augenblick mal, das war eine ............ist die vielleicht im Raum?

 

Na, Gott sei dank, dass wir sie gefunden haben.

 

Wo ist denn der Oldtimer, den wir prüfen sollen?

 

Prima, ein wirklich schönes Exemplar.

 

Fahren sie ihn bitte mal hier auf die Hebebühne.

 

Wissen Sie, wir prüfen ja in der Regel nur ganz normale Autos.

So was wie hier kommt nicht alle Tage vor und macht 

natürlich besonderen Spaß.

Deshalb informieren wir uns in solchen Fällen vorher im

Oldtimer-Museum, um etwas über die Geschichte des Vehikels

zu erfahren.

Bei diesem hier handelt es sich um das Modell (Vorname) aus der

Baureihe (Nachname)

Den Herstellungsort wissen wir nicht.

Vom Band gelaufen ist er im Jahre ........ , aber schon 9 Monate

vorher in Produktion gegangen.

Man kann ihn schon als Unikat bezeichnen.

 

Zuerst hat unser Oldtimer so ca. 18 Jahre auf Halde gestanden,

ehe er das erste mal zugelassen wurde.

Dann fuhren ihn, mit mehr oder weniger Freude, erst einmal

einige Interessentinnen zur Probe, bevor er einer gewissen

.......... so gut gefiel, dass sie ihn gekauft hat.

Der Kaufpreis ist leider nicht bekannt. Ganz billig soll er aber

nicht gewesen sein, da es sich um eine Anschaffung fürs Leben

gehandelt hat.

Entschieden, liebe Frau ............, müssen wir der Behauptung

entgegentreten, sie hätten ihn nur aus Mitleid gekauft, da man

ihn sonst mangels Kaufinteresse verschrotten wollte.

 

So, und jetzt zur Hauptuntersuchung.

 

Fahrzeug bitte aufbocken  (aufstehen)

 

Zuerst der Allgemeinzustand:

Man sieht, dass dieser Oldie nicht nur zum Vergnügen da war.

Er wurde auch extremen Alltagsbedingungen ausgesetzt, was

natürlich den einen oder anderen Kratzer hinterlassen hat.

 

(alle um den Oldie gehen und den Lack streicheln)

 

Trotzdem ist er, zumindest äußerlich, durchaus als gepflegt

zu bezeichnen.

Er vermittelt einen Eindruck von Solidität und Zuverlässigkeit.

 

Am Rahmen  (von hinten an der Hüfte rütteln)

sind ein paar Ermüdungserscheinungen festzustellen. 

Die Sicherheit ist jedoch in keinster Weise beeinträchtigt.

 

Die Stoßdämpfer  (am Oberschenkel rütteln)

sind schon ziemlich stark abgenutzt. Eine zu scharfe Gangart

auf holprigem Untergrund sollte deshalb unterbleiben.

 

Die Achsschenkelbolzen  (am Knie wackeln)

sind schon ziemlich angeschlagen. Das könnte Probleme

bringen bei der Spurtreue. Plötzliche abrupte Bewegungen

sollte die Fahrerin deshalb vermeiden.

 

Jetzt zu Tank und Verbrauch ( über den Bauch streicheln)

Den Tiger im Tank braucht er nicht. 

Er besitzt einen sogenannten Vielstoffmotor.

Dieser kann mit Pils, Alt, Kölsch, Sekt oder Wein gefahren

werden. Zur Not reicht auch mal Tee, Kaffee, Saft oder

Mineralwasser. Dies ist aber nur für einen kurzen 

Zeitraum möglich.

Leider liegt der Verbrauch manchmal ein wenig über der 

Norm. Erstaunlicherweise schluckt er im Stillstand mehr als

im Verkehr.

 

Der Motor  (Herz abhören)

läuft noch ganz toll. Ein paar kleine Aussetzer oder

verstärktes Klopfen sind in dem Alter ganz normal

und kein Grund zur Beunruhigung.

 

Die Scheinwerfer  (in die Augen leuchten)

bringen nicht mehr die ursprüngliche Leistung.

Sie sind schon etwas trübe.

Das lässt sich aber problemlos durch Erneuerung der

Scheinwerfergläser beheben.

Manchmal hängen trübe Scheinwerfer

auch mit falschem Kraftstoff zusammen.

 

Hier hilft nur: Karre in die Garage und abwarten.

 

Der Auspuff (von hinten anleuchten)

gibt keinerlei Beanstandungen.

Lautes Knallen, hervorgerufen durch Fehlzündungen,

wie man es hier und da bei Oldtimern nicht so edler

Herkunft hört, kennt man bei ihm kaum, oder?

 

Jetzt zur Einspritz - Anlage (vorne anleuchten)

Sie arbeitet natürlich nicht mehr mit dem gleichen Druck

wie vor 30 Jahren. Die Präzision hat aber in keiner Weise

nachgelassen. Seine Höchstleistung erreicht er wie eh und je,

wenn auch etwas später. Der Fahrerin kommt das natürlich

sehr entgegen. Sie hat nie viel von der hohen Beschleunigung

vergangener Jahre gehalten. Oder???

Als er neu war, soll er von Null auf Hundert in weniger als

10 Sekunden gekommen sein.

Wenn man nicht zu viel Gas gibt, kann die Einspritzpumpe

noch viele Jahre lang halten.

 

So, nach dieser Prüfung kann man zusammenfassend sagen,

dass es sich bei diesem Oldtimer um einen einmaligen,

gut gepflegten Garagenwagen ohne gravierende Mängel

handelt.

Die kleinen Dellen, Kratzer und Macken rechtfertigen

es auf keinen Fall, ihm die weitere Teilnahme am Verkehr

zu verweigern.

 

Sie bekommen deshalb ein Zulassungszertifikat

für ihren Oldtimer.

 

Termin für die nächste Hauptuntersuchung ist der ..........

 

Hierzu müssten sie, Frau ..............den TÜV wieder einladen.

 

Die heutige Untersuchung ist kostenlos, abgesehen von

etwas Verpflegung für die Prüfer.

 

Ort, Datum, Unterschrift

Stempel

 

 

Zulassungszertifikat

für den Oldtimer

 

 

Vorname: ..... 

Nachname:....

                       Erstzulassung: Geburtsdatum

 

 

Allgemeinzustand:                gut

 

Rahmen:                              zufriedenstellend

 

Stoßdämpfer:                       abgenutzt, jedoch noch nutzbar

 

Achsschenkelbolzen:            angeschlagen, etwas schonen

 

Tank und Verbrauch:            vielseitig zu betanken, je nach Lage

                                            mehr oder weniger Verbrauch

 

Motor:                                  kleine Aussetzer

 

Scheinwerfer:                        trübe, eventuell Gläser erneuern

 

Auspuff:                               keine Beanstandungen

 

Einspritzanlage:                     leichter Druckverlust, jedoch

                                            präzise wie eh und je

 

Geprüft und für gut

befunden:                             TÜV Rheinland

 

 

Nächste Hauptuntersuchung: ................... 

 

 

 

                 

                          zurück                           Vorträge                      weiter