Hier möchte ich mich bei all den guten Freunden bedanken,

die ich im Laufe der Zeit im Internet gefunden habe,

die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen,

und mir in vielen Dingen geholfen haben.

 

Das hat Bärbel von und für uns gemacht,

als wir uns nach langer Freundschaft im Netz,

endlich persönlich kennen gelernt haben.

 

 

Wie alles begann!

 

Ja, wie fing das eigentlich alles mit uns an?

Ich werde versuchen, es in die richtige Reihenfolge zu bekommen,

denn wir kennen uns ja mittlerweile schon eine ziemlich lange Zeit.

 

 Nun ist es schon fast 5 Jahre her, es ist ein ganz normaler Morgen,

aufstehen, Kaffeemaschine an, den Computer starten und nach Post sehen.

Ein neuer Gästebucheintrag, da muss ich gleich mal nachsehen, eine Bärbel,

kenne ich nicht, sie schreibt aber wirklich nett, da werde ich gleich mal 

ihre Seite besuchen und mich auch bei ihr eintragen, gehört sich ja wohl.

 

Bärbel hat eine schöne Seite, die gefällt mir gleich, hat auch prima Rezepte,

kommt also erst mal zu den Favoriten, werde später noch mal nachschauen,

vielleicht kann ich ja irgend etwas von ihr gebrauchen, grins.

Bei den Favoriten fällt mir auf, da habe ich vor einigen Tagen eine Seite

gespeichert, Sonnenschein 257, da war so eine Geschichte, die hat mich

doch sehr gerührt, also da muss ich noch mal hin, das interessiert mich.

 

Ich bin auf der Seite von Sonnenschein, lese ihre Geschichte, das kann

doch alles nicht wahr sein, gibt es das wirklich? Ich mache einen Eintrag

in ihr Gästebuch und schreibe ihr eine E-Mail mit der Bitte,

ihre Geschichte für meine Seite übernehmen zu dürfen.

 

In den nächsten Tagen und Wochen herrscht ein reger Schriftverkehr

zwischen Sonnenschein, also Rita, und mir. Auch Bärbel schreibt fleißig

und besucht meine Seite, so wie ich ihre und Ritas Seite oft besuche.

Mittlerweile haben wir viele Informationen über uns ausgetauscht,

auch persönlicher Natur, und kennen uns schon ziemlich gut.

 

Ich bin in keinem Chat vertreten, habe aber den Messenger von MSN,

den holen sich nun auch Bärbel und  Rita, und nun sehen wir immer wenn

einer von uns online ist und schreiben uns fast jeden Tag, dass heißt,

ich chatte mal mit Bärbel, mal mit Rita, weil sich beide ja nicht kennen.

Wir haben schon unsere Telefonnummern ausgetauscht und telefonieren

auch gelegentlich miteinander wenn einem von uns danach ist.

Bei einem dieser Telefonate erzähle ich Bärbel von Rita und schicke

sie auf deren Seite, was danach passiert, ist einfach unglaublich.

 

Vom ersten Tag an verstehen sich die Beiden so gut miteinander,

als hätten sie sich schon ein Leben lang gekannt und teilen auch

sofort Freud und Leid, einfach zwei verwandte Seelen die sich

gesucht und gefunden haben, auch für mich eine riesige Freude.

 

Nun sind wir oft zu dritt im Messenger, wir verstehen uns blendend,

und machen uns gegenseitig Mut wenn's einem mal schlecht geht.

Rita ist ein wenig unser Sorgenkind, weil sie ja so krank ist,

aber Bärbel und ich versuchen immer ihr Mut zu machen.

 

Jetzt, wo wir uns schon so lange kennen, wollen wir uns auch mal sehen,

und da hat Bärbel die Idee, wir treffen uns auf ihrem 40. Geburtstag,

bei ihr zu Hause im März 2003, hurra, endlich werden wir uns sehen.

Bärbel erzählt mir, dass Helmut, ein guter Freund von ihr, auch kommt,

will mich schon mal mit ihm bekannt machen, also treffen wir uns auf

Bärbels Seite im Chat. Was soll ich sagen, auch Helmut und ich kennen

uns schon längere Zeit durch unsere Homepages, haben schon etliche

E-Mails ausgetauscht und uns gegenseitig in manchen Dingen geholfen.

 

Da Helmut ja nicht allzu weit von mir entfernt wohnt, treffen wir uns

kurz darauf auch bei mir und verbringen einen netten Sonntagnachmittag

miteinander . Auch Helmut und ich verstehen uns gleich auf Anhieb.

 

Dann endlich, der bewusste Tag, ich stehe vor Bärbels Haus, zögere noch,

da ist Bärbel auch schon bei mir, ich halt sie im Arm, drück sie ganz fest.

Im Haus dann Rita, mein "Mädchen", ich umarme sie, will sie gar nicht 

mehr loslassen, Helmut ist auch schon da, ach, wie  ist das doch schön.

Da sind wir vier Freunde nun endlich mal alle persönlich zusammen.

 

Dieser Tag wird uns allen wohl immer in Erinnerung bleiben,

und es ist sicher nicht der letzte gewesen an dem wir uns gesehen haben.

Ich kann Bärbel gar nicht genug danken für diesen schönen Tag.

Die herzliche Aufnahme, auch von Seiten ihrer Familie, ihrer Verwandten

und ihrer Freunde, war einfach unglaublich.

 

Und eines dürfte uns wohl klar geworden sein, wenn wir es nicht schon

vorher waren, durch unser persönliches kennen sind wir eines geworden:

 

"Freunde für immer"